Verschenken Sie Werte - z.B. Gold-Münzen

Martin Mrowka | Geldanlage/Luftfahrt/Logistik/Solar/Windkraft
28.02.2018 16:21
Der Krügerrand gilt weltweit als bekannteste Gold-Münze

Werte verschenken - Gold

Gold – nahezu jeder Deutsche besitzt es in irgendeiner Form. Ob als Schmuck, Deko-Objekt, Münze oder als Barren. 8.672 Tonnen bringt der Goldschatz der Deutschen auf die Waage, gut die Hälfte davon in Gestalt von Barren und Münzen. Und die kann man neben Schmuck wunderbar verschenken. Sie haben sogar einen ganz wesentlichen Vorteil gegenüber Schmuck: Sie sind günstiger. Denn: Der Preis von Schmuck bemisst sich nicht nur am Materialwert, sondern natürlich auch an den Kosten für die Herstellung. Und die sind mitunter höher als der Materialwert – je nachdem, wie ausgefallen man es mag.

Der Wert von Münzen und Barren indes bemisst sich im Wesentlichen am Materialwert – und das war es auch schon. Steigt also der Preis für Gold, steigt auch der Preis der Münze. Bei einem Goldring hingegen muss erst einmal der mögliche Wertverlust der Herstellungskosten kompensiert werden.

Die Preisentwicklung der vergangenen Jahre macht deutlich: Gold ist mehr als nur ein werthaltiges Geschenk. Sein Preis hat sich in den vergangenen zehn Jahren – trotz großer Schwankungen – nahezu verdoppelt. Kostete eine Unze des Edelmetalls im Spätherbst 2007 noch 750 US-Dollar, sind es heute über 1.300 US-Dollar.


Für uns Europäer entscheidender ist hingegen der Preis in Euro, weil er die Kursveränderung des Euro zum Dollar berücksichtigt. 540 Euro kostete die Unze demnach 2007, heute sind es knapp 1.100 Euro – macht also knapp 100 Prozent Gewinn in zehn Jahren. Eine Unze – das sind im Übrigen 31,1 Gramm. Wer also Gold mit einem Gewicht von 100 Gramm vor sich liegen hat – dem Gewicht einer Tafel Schokolade –, blickt auf gut 3.500 Euro.

Die Investment-Varianten

Wer Gold verschenken möchte, hat viele Möglichkeiten - angefangen bei Dutzenden unterschiedlichen Münzen mit unterschiedlichen Gewichten bis hin zu Goldbarren unterschiedlicher Größen und Reinheitswerten. Zu beachten: Je kleiner die Stückelung, desto höher der Aufpreis auf den reinen Goldwert. Man kann es sich aber auch ganz einfach machen und beispielsweise eine Krüger­Rand-Goldmünze z.B. mit einem Gewicht von einer Zehntelunze verschenken. Die kostet derzeit etwa 125 Euro. Der Erwerb ist im Übrigen steuerfrei!

Und der Wert der wohl bekanntesten Goldmünze der Welt hat sich in den vergangenen zehn Jahren im Gleichschritt mit dem Goldpreis in etwa verdoppelt. Aufgrund der anhaltenden Niedrigzinspolitik der Notenbanken rund um den Globus – in Verbindung mit gewachsenen geopolitischen Risiken – sehen Experten den Goldpreis tendenziell weiter steigen.

Denn: Gold gilt als Krisenwährung. Vereinfacht könnte man sagen: Je schlechter es der Welt geht, desto gefragter ist Gold. Münzen haben zudem den besonderen Vorteil, dass sie im extremsten aller Fälle ein hervorragendes Zahlungsmittel darstellen. Wenn beispielsweise das Bankensystem zusammenbricht, wird man mit Goldmünzen wohl ohne Weiteres bezahlen können, auch dann, wenn es kein Bargeld mehr gibt.

Doch es muss ja nicht gleich zum Worst Case kommen. Man kann auch einfach eine oder mehrere Münzen verschenken und sich dann gemeinsam mit dem Besitzer über den steigenden Wert der Anlage freuen. Denn langfristig – da sind sich nahezu alle einig – wird der Preis für das Edelmetall weiter zulegen.

Gekauft werden können Gold-Münzen und -Barren über Banken und spezialisierte Online-Shops, die das Edelmetall per Kurier nach Hause schicken. Bei den Online-Shops können die Stücke bei Bedarf auch wieder verkauft werden, wobei – der Handel will auch leben – ein Preisabschlag gegenüber den Kaufpreisen erfolgt.  Tipp: Vor dem Kauf sollten interessierte Gold-Käufer die Preise verschiedener Online-Shops vergleichen.

Dieser Artikel ist neben weiteren Artikeln zu Geschenk-Ideen in der Dezember-2017-Ausgabe von DER ANLEGER erschienen – die Sie hier noch erhalten.

Ausgabe 07/18

Jetzt kaufen

Ausgabe 07/18